Freiwillige Feuerwehr Brietlingen
Freiwillige Feuerwehr Brietlingen

Feuerwehr nicht nur ein Hobby - sondern auch ein Beruf

JF Brietlingen zu Gast bei der Berufsfeuerwehr Hamburg – Harburg

Am Samstag den 3. November war es soweit. Wir verbrachten einen Vormittag zusammen mit den Kameraden der Berufsfeuerwehr Hamburg  - Harburg. Nach Ankunft an der Wache, wurden wir vom Wachdienstleiter im Empfang genommen.
Der Tag begann im Eingangsbereich der Wache. Anhand einer großen Stadtkarte von Hamburg, wurde uns gezeigt, wie viele Berufsfeuerwehren es in Hamburg gibt und wie groß das dazugehörige Gebiet einer Wache ist. Im Anschluss bekamen wir erklärt, wie der Ablauf an der Wache ist. Das es 24 Stunden Schichten sind die jeweils morgens um 7:00Uhr beginnen und enden. Das jeder Kamerad anhand einer Schichttafel sieht, welchen Kameraden er abzulösen hat und welche Funktion er während seiner Schicht hat auf dem entsprechenden Fahrzeug hat. Im Anschluss ging es in die Zentrale der Wache. Dort gehen die Alarmfaxe von der Leitstelle ein und die dementsprechenden Fahrzeuge werden alarmiert. In der ganzen Wache hängen überall Leuchttafeln herum, damit jeder überall sehen kann, welches Fahrzeug gerade alarmiert wurde. Hinzu kommt noch, dass jedes Fahrzeug oder wenn mehrere gleichzeitig ausrücken sollen, einen bestimmten akustischen Ton hat. Für uns wurde extra ein „Probealarm“ für das HLF ausgelöst, welches sie vorher über die Lautsprecher bekannt gegeben haben. Weiter ging es in die Fahrzeughalle der Wache. Dort wurde uns das TLF, ein RTW und die Drehleiter gezeigt. Bei jedem einzelnen Fahrzeug haben sich die Kameraden Zeit genommen, um uns alles ganz genau zu zeigen und erklärten alles im Detail. Beeindruckend war es, im RTW zu sein und den Ablauf dort kennen zu lernen und welches Equipment dort vorhanden ist. Kurz vor Ende, hatten einige Jugendliche, das Glück mit der Drehleiter hoch hinaus zu fahren und sich Harburg von oben anzuschauen. Zum Schluss wurde uns der Werdegang zum Berufsfeuerwehrmann/frau bzw. zum Notfallsanitäter/in beschrieben. Welche Voraussetzungen man dafür benötigt und wie die Ausbildung aussieht.
Pünktlich zur Mittagszeit waren wir durch, sodass die Kameraden zum Mittag konnten und wir fuhren wieder Heim. Für uns war es ein spannender Vormittag, der viel zu schnell zu Ende ging.

Ferienzeit ist Zeltlagerzeit

Nachdem wir für das Landeszeltlager keine Zusage bekommen haben, nahmen wir dankend die Einladung von der KJF Stade an, um mit denen auf deren Kreiszeltlager nach Westoverledingen (LK LEER) zu fahren, welches immer außerhalb ihres Landkreises stattfindet.
Bereits am 30.Juni ging es für uns (15 Jugendliche und 3 Betreuer) auf die Reise ins 254km entfernte Westoverledingen. Unser Zeltlagergelände befand sich direkt auf einem Campingplatz „Freizeitpark am Emsdeich“. Somit hatten für stationäre Sanitätsanlagen vor Ort. Insgesamt fuhren 3 Gastgruppen mit unter anderem  die DLRG, die tagsüber die Badeaufsicht für uns am Badesee übernahmen.
Der Platz hatte so einiges zu bieten gehabt. Es gab neben einen großen Spielplatz für die Kids zwei kleinere Wasserspielplätze, ein Beachsvolleyballfeld, Fussballfeld, Disc - Golf Pacour und als Highlight einen riesigen Badesee mit einem hervorragenden Sandstrand.
Wie bei jedem Zeltlager gab es auch hier ein super ausgearbeitetes Programm und Wettbewerbe. Gespielt wurde unter anderem Schwammvölkerball, welches bei der Hitze am Strand gespielt wurde und die nassen Schwämme sorgten für eine erfrischende Abkühlung. Beim Disc – Golf galt es einen Pacour mit einer Frisbeescheibe abzulaufen und mit möglichst wenigen würfen die Scheibe in die Behälter zu werfen ( ähnlich wie beim Minigolf). Beim Koordinatenlauf  mussten die Kids anhand einer UTM Karte verschiedene Punkte raus lesen, die alle auf und um den Campingplatz waren,  und diese anlaufen. Vor Ort galt es den jeweils eine Aufgabe zu lösen. Ein traditioneller Nachtmarsch durfte ebenfalls nicht fehlen. Desweiteren wurde noch Lagerspiel,  XXL –Soccer, 4 Gewinnt und Jenga gespielt.
Damit in der Freizeit keine Langeweile aufkommt, wurde eine CTIF  - Wettkampfbahn ( A - Teil) aufgebaut, an der man den Wettkampf nicht nur kennen lernen konnte, sondern auch üben konnte. Dieses kam bei den Kids super an, den bei diesem Wettkampf ist das Laufen erlaubt und man spielt mit Wasser ( Kübelspritze). Weitere Highlights waren der Besuch der Meyer – Werft in Papenburg, der Pilsumer Leuchtturm (Otto Walkes) und ein Ausflug nach Groningen in den Niederlanden. Ebenso wurde in jeder freien Minute der Badesee auf dem Campingplatz aufgesucht.
Abends fanden im Veranstaltungszelt verschiedene Abendprogramme statt. Über die Disco, Mr. & Mrs. Zeltlager, Schlag den Tim, Comedy – Club bis zum Open Air Kino wurde alles geboten. Tagsüber wurde im Bastelzelt verschiedenes angeboten.
Am Ende der Woche stand wie immer die Siegerehrung an. Wir konnten uns zum Schluss über einen hervorragenden 6 Platz freuen von insgesamt 32 Gruppen.

Zu Besuch bei Schlingmann Feuerwehrfahrzeuge

JF Brietlingen fuhr gemeinsam mit der JF Fintel in das  Schlingmann – Feuerwehrfahrzeuge Werk nach Dissen

Trotz des freien Brückentages am 11.Mai, trafen sich 12 Jugendliche und 3 Betreuer bereits um 6.30Uhr am Feuerwehrhaus, um nach Dissen in den Teutoburger Wald zu fahren. An der A1 Raststätte Grundbergsee trafen wir uns mit der Jugendfeuerwehr aus Fintel um gemeinsam weiter zu fahren.
Um kurz vor 10.00Uhr kamen wir am Werk an, wo wir bereits erwartet wurden. Die Führung begann im Konferenzraum mit einer kleinen PowerPoint  Präsentation über die Entstehung und Entwicklung von Schlingmann Feuerwehrfahrzeuge. Anschließend ging es in die Auslieferungshalle, wo die fertigen Feuerwehrfahrzeuge an den Kunden übergeben werden. In den Hallen an der Dieckmannstraße findet die Fahrzeug „Hochzeit“ statt und die Geräteräume werden fertig gestellt und bestückt. In den Hallen Am Wischkampf werden die Aufbauten geschweißt und lackiert. Die Wassertanks werden eingeklebt und die Pumpen zusammen gebaut. Die Führung war so aufgebaut, dass wir vom fertig bestückten Fahrzeug bis zum ersten Schritt des Bauens geführt wurden. Beeindruckend war vorallem, dass wir haut nah sehen konnten, wie ein Fahrzeug entsteht Stück für Stück und wie viele Fahrzeuge gleichzeitig im Bau sind. Auch die unterschiedlichen Fahrzeugtypen waren Sehenswert. Am Ende der Führung wurde uns allen Bewusst ,wie viel Arbeit in ein Fahrzeug steckt und auch welche Kosten dahinter stecken.
Nach der 2 Stündigen Führung machten wir uns wieder auf dem Heimweg. Zum Abschluss des Tages gingen wir noch ein Eis essen und ließen den Tag damit ausklingen.

Nachtmarsch in Brietlingen

Das der Nachtmarsch bei vielen sehr beliebt ist, zeigt sich schon immer an den frühen Anmeldungen einzelner Gruppen aus. Auch in diesem Jahr kamen wieder zahlreiche Gruppen der Einladung nach. Wir konnten Gruppen aus 4 Landkreisen begrüßen. Neben den zahlreichen Gruppen aus dem Landkreis Lüneburg kamen noch  Gastgruppen anderer Landkreise hinzu. Aus dem Landkreis Rotenburg/Wümme war die Jugendfeuerwehr Fintel mit einer Gruppe vertreten. Die Apensener und Sauensieker Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Stade waren ebenfalls mit je 1 Gruppe anwesend. Traditionell kam auch die JF Bütlingen aus dem Kreis Harburg zu uns auf den Nachtmarsch.
Auf einer Strecke von ca. 5,5km Länge mussten die Gruppen an 6 Stationen ihr Können unter beweis stellen. Neben feuerwehrtechnischen Aufgaben gab es auch Stationen an den Geschicklichkeit und Teamgeist gefragt war. So hatten alle ihren Spaß beim Bobbycar fahren mit verbundenen Augen oder beim C – Strahlrohr - Lauf. Ebenso mussten Pfandflaschen nur mit den Füßen aufgestellt werden oder beim Seilspringen.  An der letzten Station mussten die Gruppen ihr Wissen in Sache Erste Hilfe unter Beweis stellen.
Alle anwesenden Gruppen waren sehr begeistert von der Ausrichtung der Stationen mit ihren Aufgaben und waren den ganzen Abend über gespannt, wer in diesem Jahr den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen würde.
Um 00.15Uhr war es denn endlich soweit. Die Jugendwartin Melanie Hinz und ihr Kommando konnten die Siegerehrung abhalten. Die Spannung war in jeden Einzelnen zu erkennen, denn jeder wollte den Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Doch Gewinnen kann leider nur einer. So konnte sich die Jugendfeuerwehr aus Barum, wie im Vorjahr, erneut durchsetzen und nahm den Wanderpokal wieder mit nach Hause.
Ein besonderer Dank geht an alle Helfer, die es möglich gemacht haben, dass dieser Abend reibungslos ablaufen konnte.
Der nächste Nachtmarsch in Brietlingen wird am 18.04.19 sein.

Völkerblltunier in Apensen

Am 17. Februar war es soweit, wir fuhren zum ersten Mal zum Völkerballtunier nach Apensen ( Kreis Stade). Mit 2 Mannschaften nahmen wir am Tunier teil. Beide Mannschaften spielten in der Juniorklasse ( Altersdurchschnitt 10-13 Jahren) und mussten sich gegen 18 weiteren Gruppen in der Klasse durchsetzen. In der Vorrunde konnte sich die zweite Gruppe den Gruppensieg erkämpfen und die erste Gruppe wurde Gruppen dritter. Nach weiteren Spielen im Viertel -und Halbfinal konnte die zweite Gruppe im Finale antreten gegen die Jugendfeuerwehr aus Ovelgönne - Estetal. Nach einen spannenden Finalspiel konnten die JF Brietlingen als Sieger von Platz gehen.

Die erste Gruppe belegte ebenfalls einen stolzen 13 Platz.

Knutfest

Am 13. Januar fand wieder das traditionelle Knutfest in Brietlingen statt. Am Nachmittag fanden sich 14 Jugendliche,Betreuer und Landwirte am Gerätehaus ein, um die Tannenbäume einzusammeln. In 3 Gruppen ging es durch den Ort um die zahlreichen Bäume einzusammeln. Nach knapp 3 Stunden arbeit war es vollbracht und alle Bäume waren eingesammelt. Im Anschluss fand das verbrennen auf dem Osterfeuerplatz statt. Auch hier möchten wir uns bei allen bedanken die ihre Bäume an die Straße gelegt haben


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feuerwehr Brietlingen